WILLKOMMEN BEI DER HANDBALLFAMILIE SKV UNTERENSINGEN

„Spitzmäuse“ lassen nicht locker, am 16.04.2018

 

 

Von Heinz Ulrich Schmid

 

Handball-Württembergliga Süd: Klarer 38:21-Sieg des SKV Unterensingen gegen den Absteiger HSG Albstadt

 

In Albstadt hatte es noch eine 34:36-Niederlage gegeben. Die Revanche dafür gelang den „Spitzmäusen“ jetzt eindrucksvoll. Mit dem deutlichen und nie in Frage stehenden 38:21-Erfolg über den bereits feststehenden und ersatzgeschwächten Absteiger HSG Albstadt festigte der SKV Unterensingen gleichzeitig seine Rolle als erster Verfolger von Spitzenreiter TSV Zizishausen.

 

Es war ein erfolgreicher Samstagabend für den Männerhandball des SKV Unterensingen: zum einen sicherte sich die zweite Mannschaft mit einem 33:22-Sieg beim TV Plieningen vorzeitig den Aufstieg in die Bezirksliga, zum anderen festigte die erste Mannschaft mit ihrem klaren Sieg über die HSG Albstadt ihren zweiten Platz in der Staffel Süd der Württembergliga und schuf damit beste Voraussetzungen für das Gipfeltreffen in zwei Wochen, wenn Tabellenführer TSV Zizishausen in der Unterensinger Bettwiesenhalle im Derby zu Gast sein wird.

Wie wichtig der Sieg gegen Albstadt war, zeigten auch die anderen Ergebnisse des Spieltages: Auch die Verfolger TSV Heiningen und HSG Langenau/Elchingen bewiesen mit deutlichen Auswärtserfolgen in Laupheim und beim TV Gerhausen, dass sie noch nicht aufgegeben haben und nur auf einen Ausrutscher der Unterensinger warten. Der SKV aber ließ am Samstag nie einen Zweifel aufkommen, dass er als Sieger die Halle verlassen würde.

 

„Wir sind in Form und wollen in zwei Wochen den Spitzenreiter schlagen“

SKV-Trainer Steffen Rost

 

Simon Hablizel mit einem Doppelschlag und Benedikt Rapp sorgten für die schnelle 3:0-Führung, und als die Gäste beim 5:3 ein einziges Mal auf Tuchfühlung herankamen, machten die Hausherren innerhalb einer knappen Viertelstunde, in der sie bis zur 24. Spielminute auf 14:5 davonzogen, schon frühzeitig alles klar. Je viermal hatten sich bis zu diesem Zeitpunkt bereits Hablizel und Oliver Hihn in die Torschützenliste eingetragen. Aber auch in der Defensive ließ der SKV nichts anbrennen.

Immer wieder zwangen sie die HSG ins angedrohte Zeitspiel. Was dann doch auf den Unterensinger Kasten kam, war meist eine Beute von Edis Camovic, der den Gästen besonders in der ersten Viertelstunde mit zahlreichen Paraden früh den Zahn zog und seinen Gegenübern klar überlegen war. HSG-Trainer Nenad Gojsovic versuchte es zwar mit seinen beiden Keepern, wechselte später auch wieder zurück, aber beide bekamen im ersten Durchgang keine Hand an den Ball. Beim 18:10 war zur Halbzeit bereits mehr als eine Vorentscheidung gefallen.

 

Den deutlichen Vorsprung nutzte SKV-Coach Steffen Rost nach der Pause auch dazu, viel zu wechseln. SKV-Toptorjäger Florian Brändle und Routinier Matthias Briem wurden in den zweiten 30 Minuten komplett geschont. Dem Angriffsspiel der Gastgeber tat dies aber keinen Abbruch. Jetzt drehten vor allem Jannik Buck (alle sechs Tore nach dem Seitenwechsel) und Moritz Bürker auf. Tor um Tor baute der SKV seine Führung weiter aus. Camovic bestätigte seine gute Form auch in der zweiten Halbzeit und hielt auch bei einigen freien Einwurfgelegenheiten der HSG.

Bei deren junger Truppe ließen sichtbar die Kräfte nach, was den Unterensingern wiederum zahlreiche Tore im Tempogegenstoß ermöglichte. Die 40-Tore-Marke wurde zwar nicht mehr geknackt, aber mit dem klaren 38:21 sandten die „Spitzmäuse“ ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz.

 

Coach Gojcsovic, der der HSG auch in der Landesliga als Trainer erhalten bleibt, machte seinem Team keinen Vorwurf, hatte im Gegenteil ein Lob für den Einsatz der jungen Truppe, die mit einigen A-Jugendlichen angetreten war, parat. Er hofft, dass das extreme Verletzungspech in der kommenden Saison der Vergangenheit angehört und strebt den sofortigen Wiederaufstieg an.

 

SKV-Trainer Rost freute sich, dass seine Schützlinge auch bei klarem Vorsprung ihr Spiel bis zum Schluss konsequent durchgezogen hatten. „Wir sind in Form und wollen in zwei Wochen den Spitzenreiter schlagen“, kündigte er schon mal an. Und Abteilungsleiter Frank Schlipf fügte an: „Wir sind bereit für das Derby!“

 

 

SKV Unterensingen – HSG Albstadt 38:21

 

SKV Unterensingen: Camovic, Vogel; Klenner, Briem (2), Hihn (5), Rapp (2), Brändle (5/1), Hablizel (8), Schlau (1), Benz (2), Krämer (3), Bürker (4), Buck (6), Mäntele.

 

HSG Albstadt: St. Maier, Rossol; Schlegel (3), Schmiederer (5), Lebherz (4), Menger, Link, M. Maier (2/2), Hofele (2), Rau (1), Schurer (3/1), Jerger (1).

 

Schiedsrichter: Krieg/ Stief (TV Mögglingen/TSV Bartenbach).

 

Zuschauer: 250.

 

Zeitstrafen: Buck (2), Klenner, Benz, Briem, Krämer, Schlau – Schmiederer (2), Menger (2), Schurer, Jerger.

 

Siebenmeter: Unterensingen 1/1 – Albstadt 4/3 (Schurer wirft neben das Tor).