Drei Sekunden vor Schluss trifft Brändle zum 29:28-Sieg

12.10.2020

Männer 1

Drei Sekunden vor Schluss trifft Brändle zum 29:28-Sieg

Torwart Vogel überragt beim Saisonauftak

Von Heinz Ulrich Schmid

„Das überstehe ich nicht, wenn das jede Woche so läuft“, sagte Marion Radonic zu ihren Jungs spontan nach ihrem ersten Spiel als Cheftrainerin des SKV Unterensingen noch mit stark erhöhtem Puls. Die Schlussphase amSamstagabend ließ nichts an Spannung zu wünschen übrig und endete mit einem Happy End für den einheimischen SKV.

Die Handballmannschaften zweier Sport- und Kulturvereine standen sich am Samstagabend gegenüber, die die letzte Saison jeweils auf Rang sieben der noch getrennten Staffeln Nord und Süd der Württembergliga abgeschlossen hatten. Jetzt spielten sie also erstmals gegeneinander und Unterensingens Abteilungsleiter Marc Burkhardt konnte sich nicht erinnern, ob es jemals ein Pflichtspiel in der Geschichte des SKV Unterensingen gegen die Gäste aus dem Bottwartal gegeben hat. Eswar nicht die einzige Besonderheit der Begegnung am Samstag: dazu kam, dass das Spiel ohne Zuschauer über die Bühne gehen musste, und dass es die Premiere für Marion Radonic als Cheftrainerin der ersten Mannschaft war. „Es ist schon ein besonderesGefühl, man merkt eine andere Verantwortung wie als Co-Trainerin“, spürte sie vor dem Anpfiff eine gewisse Anspannung.

Los ging es dann mit Paraden der beiden Torhüter Marc Vogel und Yannik Zieker, bevorRechtsaußen Mike Pracht nach drei Minuten der erste Treffer der neuen Saison gelang. Oberstenfeld ging dann zwar mit 1:3 in Führung, aber nach zehn Spielminuten stand es beim 3:3 wieder remis. Fünf Bälle hatte Vogel, der einen besonders guten Tag erwischte, bis zu diesem Zeitpunkt bereits abgewehrt. Kurz danach verletzte sich Pracht am Sprunggelenk und konnte im Verlauf des Spiels nicht mehr eingesetzt werden. Mit einem Doppelschlag brachte Max Schlau seineFarben dann wieder 5:3 in Front; beim 13:8 durch Jannik Buck, der das Spiel der Gastgeber geschickt lenkte und auch selbst traf, war nach gut 20 Minuten ein scheinbar beruhigender Fünf-Tore-Vorsprung heraus gespielt. In einem Spiel, in dem die Schiedsrichter Banzhaf und Ernst aus Unterhausen bis dahin noch keine einzige Strafe ausgesprochen hatten, gab es jetzt die ersten gelben Karten und die ersten Strafwürfe. Sören Schmid und Tobias Klenner verwandelten beide souverän. Nach knapp 28Minuten, Johannes Hablizels Tor zum 16:10 und der ersten Zeitstrafe für die Gäste, deutete vieles auf einen ersten Heimsieg der Unterensinger hin. Doch ausgerechnet in Überzahl riss der Faden, und beim 16:13-Halbzeitstand war das Spiel wieder offen.

Obwohl der zweite Durchgang mit einer weiteren Parade Vogels und einem ansatzlosen Hablizel-Schlagwurf gut für die Gastgeber losging, zogen die Gäste die Partie immer mehr an sich. Insbesondere der junge Linksaußen Christof Ziegler und Rückraumschütze Anton Heling waren in dieser Phase kaum zu bremsen - nach 47 Minuten lagen die Gäste beim 23:21 ihrerseitsmit zwei Toren vorne. Lukas Keppeler und Florian Brändle glichen wieder aus, und in denletzten elf Minuten mit wechselnden Führungen gelang es dann keiner Mannschaft mehr, mit zwei Toren in Führung zu gehen. Marc Vogel mit mehreren Paraden, darunter einem abgewehrten Siebenmeter inklusive Nachwurf von Sören Schmid war schließlich einer der Garanten für das Happy End. Ein anderer war Tobias Klenner, der seinerseits von der Siebenmeterlinie immer die Nerven behielt und die Strafwürfe (dreimal nach Foul an Oliver Hihn) sicher verwandelte. Klenner war es auch, der Sekunden vor der Schlusssirene Florian Brändle in Szene setze, der mit seinem siebten Tor zum 29:28-Sieg traf. Die Gäste nahmen zwar noch eine Auszeit, ihr letzter Angriff wurde aber durch ein schnelles Foulspiel unterbrochen und der direkte Freiwurf wurde von Vogel sicher gefangen. Trainerin Radonic konnte aufatmen: „Nachdem Tobias Klenner und Max Schlau schon angeschlagen ins Spiel gegangenwaren, nach der frühen Verletzung von Mike Pracht und schließlich nach der dritten Zeitstrafe für Jannik Buck, der in den letzten zehn Minuten gefehlt hat, hatte ich wenig Wechselmöglichkeiten“, hatte sie eine Erklärung für die enge Schlussphase, die aber trotzdem mit einem guten Ende für den einheimischen Sport- und Kulturverein endete.

SKV Unterensingen: Vogel, Kilgus; Pracht (1),Klenner (6/4), Buck (5), Schlau (2), Brändle (7),Lebherz (1), Schlichter (2), Hihn (1), Hablizel (2), Keppeler (2), Podrimaj.

SKV Oberstenfeld: Zieker, Schniering; Goller (1), Pflugfelder (2), Cakar (2), Heling (5), L. Eisele (1), Stahl (1), Ziegler (5), Fuhrmann (2), Schmid (5/3), H. Eisele (4), Teske.

Schiedsrichter: Banzhaf / Ernst (beide TV Unterhausen)

Zuschauer: ohne

Rote Karten: Buck (SKVU , 3. Zeitstrafe, 51.) / Fuhrmann (SKVO, 3. Zeitstrafe, 56.)

Zeitstrafen: Schlichter, Brändle, Schlau – H. Eisele

Siebenmeter: 4/4– 4/3 (Vogel pariert gegenSchmid)

Social Media

Trainingszeiten

Dienstag

20:30 - 22:00

Bettwiesenhalle

Mittwoch

20:00 - 22:00

Bettwiesenhalle

Donnerstag

19:00 - 20:30

Bettwiesenhalle

Letztes Spiel

24.09.2021 20:30

SKV Unterens.

30

SF Schwaikheim

32

Nächstes Spiel

02.10.2021 20:00

SV Leonb/Elt

SKV Unterens.

Tabelle Württemberg Liga 21/22

1. SV Leonb/Elt

4:0

2. TSV Wolfschlu.

4:0

3. TV N'hausen/E.

4:0

4. VfL Waiblingen

3:1

5. TSV Deizisau

3:1

6. SKV Oberstenf.

2:2

7. SF Schwaikheim

2:2

8. HSG Albstadt

2:2

9. SG Lauterstein

2:2

10. HSG Lang/Elch

2:2

11. SG SchoBott

0:4

12. SKV Unterens.

0:4

13. HV RW Laupheim

0:4

14. TSV Alf/Lorch

0:4

Ergebnisse der Württemberg Liga 21/22

25.09.2021 20:00

HSG Albstadt

31

SG SchoBott

28

25.09.2021 20:00

HSG Lang/Elch

24

SV Leonb/Elt

31

25.09.2021 20:15

TSV Alf/Lorch

19

SKV Oberstenf.

30

26.09.2021 18:00

HV RW Laupheim

28

TSV Wolfschlu.

31

26.09.2021 18:00

TV N'hausen/E.

31

SG Lauterstein

27

Jetzt Online: 7

Heute Online: 556

Gestern Online: 586

Diesen Monat: 13952

Letzter Monat: 13548

Total: 368866

Hygieneschutzkonzept

Fan-Shop

Unsere Hauptsponsoren

Fahrschule Bulmer